Ensemble Flauto Dolce ...

Ensemble Flauto Dolce... die etwas andere Art, die Blockflöte zu spielen

Manch einer denkt heute bei dem Wort Blockflöte an seine eigene Schulzeit, an musikalische Versuche auf einem kleinen hölzernen Instrument, zusammen mit vielen anderen Klassenkameraden - und an die mitunter nervtötenden klanglichen Ergebnisse.

Daß eine Blockflöte ein vollwertiges Soloinstrument ist, das vor allem in der Renaissance und dem Barock in der Kammermusik und der Orchestermusik eine große Rolle spielte, wissen nur wenige. Große Künstler auf ihrem Instrument haben in diesem Jahrhundert die Blockflöte wieder in die Konzertsäle gebracht, nachdem sie mehr als zwei Generationen in Vergessenheit geraten war.

Seitdem ist auch wieder in das Bewußtsein gerückt, daß Blocklötenmusik etwas fast überirdisch schönes, anrührendes haben kann in seiner Klarheit, im zarten Schmelz des Blockflötentons - ein vollwertiges Solo- und Ensembleinstrument. Seit der Renaissance wird auf Blockflöten auch im Ensemble musiziert, oft in Kombination mit Krummhörnern, Zinken, Posaunen und später, etwa bei Bach auch mit Streich- und Tasteninstrumenten. Seit dieser Zeit ist auch ein reicher Schatz an Originalwerken und Bearbeitungen für mehrere Blockflöten entstanden.

 

FloetenlogoDas Blockflötenensemble Wiesbaden-Bierstadt besteht seit mehr als 25 Jahren. Seine Mitglieder sind überwiegend Laien, die mit Engagement musizieren und das Spiel auf der Blockflöte zu ihrer Leidenschaft gemacht haben. Sie proben regelmäßig zusammen mit ihrem Leiter, dem Bierstadter Kantor Thomas Schwarz und konzertieren in ihrer Heimatgemeinde und zunehmend in Kirchengemeinden des Rhein-Main-Gebietes. Zu ihrem Repertoire gehören neben Musikstücken aus Renaissance und Barock auch vieles aus der Zeit der "Wiederbelebung" der Blockflöte, aus dem 20. Jahrhundert.

Thomas Schwarz hat in den letzten Jahren zahlreiche Werke für "sein" Blockflötenensemble eingerichtet und damit u. a. Kompositionen von Johann Sebastian Bach, Dietrich Buxtehude und Franz Schubert, aber auch viel bislang Unbekanntes aus der Renaissance und viel Reizvolles aus der romantischen Musikepoche zugänglich gemacht. Freunde des Blockflötenspiels besuchen die Konzerte des Bierstadter Ensembles regelmäßig, nicht nur, um sich an dem ausgefeilten Spiel der sieben Damen und Herren zu erfreuen, sondern auch, um sich über "Neuigkeiten" in der Ensembleliteratur zu informieren.

Fotos: www.schlasius.de