Corona-Blog 1 - Meine persönlichen Erfahrungen mit dem Virus und der Ausgangssperre.

Johann Gottfried Walther, Musicalisches Lexicon oder Musicalische Bibliothec, Leipzig 1732:  "Corona oder Coronata, also wird von den Italienern dieses Zeichen [gemeint ist eine Fermate] welches, wenn es über gewissen Noten in allen Stimmen zugleich vorkommt, ein allgemeines Stillschweigen oder eine Pausam generalem bedeutet. Wenn es aber über einer final. Note in einer Stimme allein steht, so zeigt es an, dass sie daselbst so lange aushalten soll, bis die übrigen Stimmen auch zu ihrem natürlichen Schluss nachkommen; die Franzosen nennen es Point d'Orgue [Orgelpunkt]. Man braucht es auch in den Canonibus, um den Ort zu bemerken, wo alle Stimmen inne halten sollen, wenn geschlossen werden soll."

Am 8. März 2020 hatte der Chor Cantate Domino ein lange vorbereitetets Konzert mit drei Kantaten von Gottfried August Homilius, es war selten gesungene und sehr attraktive Musik. Der musikalisch sehr geglückten Aufführung hörten außergewöhnlich wenige Zuhörer zu, die Corona-Ausgangssperre, die bald danach in Kraft trat, warf ihre Schatten voraus, viele, vor allem ältere Menschen hatten Angst, in die Kirche zu gehen. Auch der Gottesdienst am Vormittag war außergewöhnlich schlecht besucht.

Dann kamen die Absagen der öffentlichen Gottesdienste und die Verbote, sich zum Musizieren zu treffen.

Weiterlesen ...

Write comment (0 Comments)